Der Binnenhafen Eberswalde - Logistikknotenpunkt mit Zukunft

Umschlag

Der Umschlag im Binnenhafen Eberswalde hat sich seit seiner Inbetriebnahme im April 2000 stetig erhöht. Durch die trimodale Anbindung des Hafens ist der Umschlag

  • von Schiff auf LKW, Bahn oder Zwischenlager
  • von LKW auf Schiff
  • von Bahn auf LKW, Schiff oder Zwischenlager

möglich.

Die vorhandenen Fördereinrichtungen ermöglichen das Umschlagen von Düngemitteln oder Getreide vom Schiff direkt in die Lagerhallen und die direkte Beladung von LKW. Die Förderbrücke eines Futtermittelhändlers gestattet die Beladung der Schiffe direkt aus der Lagerung. Das 30.000 m² große Zwischenlager bietet Platz für die Montage schiffsgerechter Einzelteile sowie für kurzzeitiges Lagern von Gütern.

Bis einschließlich 2007 konnten 2.406.000 t an Schütt-, Stück- und Schwerlastgütern umgeschlagen werden. So konnten die Umschlagzahlen von 50.000 t im Jahr 2000 auf 615.000 t im Jahr 2007 erhöht werden.

Neben dem Umschlag der Schütt-, Stück- und Schwerlastgüter werden auch Sportboote gekrant.

Foto vom Binnenhafen Eberswalde

Foto vom Binnenhafen Eberswalde